Detailinformationen

Lebenswelten aktiv gestalten - Es geht in die zweite Runde!


Engagiertes Team beim Projekt Lebenswelten

Bereits im letzten Jahr berichteten wir aus dem Projekt Lebenswelten aktiv gestalten, das mit bunten Projekttagen, gemeinsam durchgeführt mit dem Jugendzentrum St. Peter und der Duisburger Werkkiste gGmbH, für mehr als 150 Schülerinnen und Schülern der Sekundarschule Rheinhausen begann.

Lebenswelten aktiv gestalten ist ein Projekt vom Bildungszentrum des Handels e.V. mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds, gefördert von der RAG-Stiftung und der Stiftung Mercator.

Lebenswelten aktiv gestalten ist ein Projekt zur Förderung der Persönlichkeiten aller Schüler*innen der 5. und 6. Klassen in den Kohlerückzugsregionen des Ruhrgebietes unter besonderer Berücksichtigung der kulturellen Bildung.

Ziel ist es, dass die Schüler*innen bereits in der Orientierungsstufe die Handlungsoptionen innerhalb ihrer Lebenswelt und darüber hinaus entwickeln, um so ihr Verantwortungsbewusstsein für sich selbst und ihr Umfeld zu stärken.

Insgesamt 19 Schulen aus zwölf Städten der Kohlerückzugsregion nehmen an dem Projekt teil.

Nun geht es in die nächste Runde: Auch in diesem Jahr finden wieder Projekttage im Jugendzentrum St. Peter und der nahen Umgebung der Sekundarschule Rheinhausen statt. Unter der Projektleitung von Nils Szymanski von der Duisburger Werkkiste, werden unter anderem Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit einer Künstlerin die Schule von innen gestalten, es wird zum Tanzen und Backen eingeladen und einige Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit, Rheinhausen im Rahmen der interaktiven Stadtrallye Action Bound von einer neuen Seite kennen zu lernen.

Ansprechpartner für das Projekt ist Nils Szymanski, Duisburger Werkkiste, Tel. 0203 – 80700025

Von: Wolfgang Hecht