Detailinformationen

VHS stellt Herbstsemesterprogramm vor


Volker Heckner mit Programm

Pünktlich zu Beginn der Sommerferien ist das gedruckte Herbstprogramm der Volkshochschule Duisburg erschienen. Es liegt zur kostenlosen Mitnahme in allen VHS-Geschäftsstellen und mehr als 100 weiteren Orten im Stadtgebiet aus. Sieben Wochen Zeit haben alle Bildungshungrigen, um die rund 1.000 Angebote zu studieren, bevor das Herbstsemester am 3. September beginnt.

Volker Heckner, langjähriger VHS-Mitarbeiter und seit April kommissarischer Leiter, möchte die gute Arbeit des Hauses fortsetzen und kontinuierlich ausbauen: „Ich habe von meinem Vorgänger ein sehr gut aufgestelltes Haus übernommen. Nichts ist aber so gut, dass es sich nicht weiter verbessern ließe.“ Der verstärkte Einsatz digitaler Medien in den Kursen und Seminaren, ist ihm eine Herzensangelegenheit: „Die neue Technik ermöglicht es den Kursleitern, ihren Unterricht mit einer Methoden- und Medienvielfalt unglaublich zu bereichern. Die neuen Möglichkeiten werden nicht nur bei der Sprachvermittlung eingesetzt, sondern auch in der beruflichen Bildung und anderen Fachbereichen.“ Dabei wird nichts übers Knie gebrochen, die Kursleiter werden gemäß ihrem Wunsch an die Technik herangeführt. Und für alle Menschen, die mit der neuen Technologie überhaupt nicht vertraut sind, bietet die VHS ihrem Bildungsauftrag gemäße niederschwellige Schulungen und Beratungen an. Die VHS möchte breiten Bevölkerungsschichten digitale Teilhabe ermöglichen.
In diesem Zusammenhang ist es Volker Heckner besonders wichtig, zu betonen, dass Förderung von Weiterbildung über den Bildungsscheck verändert wurde und künftig auch onlinebasierte Weiterbildungsangebote und E-Learning finanziert werden können: „Interessierte sollten sich dringend mit unseren Bildungsberatern in Verbindung setzen, um zu prüfen, ob es für sie nicht neue Angebote gibt, die bislang nicht vom Förderprogramm abgedeckt wurden.“
Inhaltlich können sich die Duisburger auf das gewohnt hohe Niveau von Weiterbildungsangeboten freuen. Von der politischen Bildung über die Gesundheitsbildung, die erwähnten Sprachen, die berufliche Bildung, die IT-Kurse bis zur kulturellen Bildung, alles findet sich im Portfolio der VHS wieder. Noch dieses eine Semester müssen sich die Freunde der Kreativangebote gedulden, bevor die VHS in neuen Räumen die gewohnt vielfältigen Kreativkurse wieder anbieten kann. Der Makerspace als digitale Kreativwerkstatt war im vorausgegangenen Semester erfolgreich gestartet und wird selbstverständlich auch im Herbst fortgesetzt.
Aufgrund der allgemeinen Kostenentwicklung hat der Rat der Stadt für die VHS Duisburg das Mindestteilnahmeentgelt von 2,50 Euro moderat um rund fünf Prozent auf 2,65 Euro angehoben. Die nach wie vor großzügigen Ermäßigungsmöglichkeiten erlauben es aber allen Menschen mit wenig Einkommen, die meisten Angebote der VHS Duisburg wahrzunehmen. Die Entgelte für die Einzelveranstaltungen bleiben unverändert.
Wer nicht das dicke VHS-Programm mit in den Urlaub nehmen möchte, kann sich auch bequem online durch die Kurse klicken und meistens auch direkt anmelden. Für die Freunde des analogen Weges bietet die VHS ab dem 27. August für zwei Wochen verlängerte Öffnungszeiten in ihren Geschäftsstellen an.